Airline Closure February 2020 - Aviation-Media.com

Air Italy - 11. Februar 2020

Air Italy - 11. February 2020

Ursprünglich als Alisarda in Olbia (Sardinien) geründet durchlebte die italienische Airline über die letzten Jahre zahlreiche Veränderungen, Übernahmen und Erweiterungen. Unter dem Namen Alisarda, der den regionalen Bezug zu Sardinien ausdrückt, wurde die private Airline 1963 durch Prinz Karim Aga KhanIV gegründet. Als Ziel wurde die Förderung und Erschließung für den Tourismus der Costa Smeralda im Nordosten Sardiniens vorgegeben. Nach ersten Anfängen mit Flugzeugen vom Typ Nord 262 konnten bereits fünf Jahre nach Aufnahme der Flüge im Jahr 1968 über 20.000 Passagiere mit Fokker F-27 Maschinen nach Sardinien befördert werden.

Originally created as Alisarda in Olbia (Sardinia), Air Italy passed through various changes, acquisitions and extensions throughout its existence. Prinz Karim Aga Khan IV founded the private airline under the name Alisarda in 1963, the name expressing the regional connotation to Sardinia. Target of the newly created airline was the support of tourism at Costa Smeralda in the northeast of Sardinia. At the start of operations, the airline flew with Nord 262 aircraft. Five years later, in 1968, the equipment consisted of Fokker F-27 aircraft transporting 20.000 passenger annually to Sardinia.

Als 1974 die Fokker F-27 durch die ersten kürzeren Varianten der DC-9 ersetzt wurden und der Jetbetrieb begann, konnte auch der neue Flughafen in Olbia mit einem eigenen Alisarda Wartungsbereich in Betrieb genommen werden. Durch die DC-9-15 war es jetzt auch möglich ersten internationale Strecken aufzubauen und kontinuierlich auszubauen – so wurden Ziele wie Paris, Genf, Zürich als auch Frankfurt ins Streckennetz aufgenommen.

In 1974 the jet age began –and Alisarda operated now short variants of DC-9 aircraft replacing the Fokker F-27. In addition, a new maintenance area could be set-up at the newly created airport of Olbia. Using DC-9s offered as well the possibility to open international routes and extend the routes –thereby adding new airports like Paris, Geneva, Zurich and Frankfort to the network.

Es dauerte bis ins Jahr 1990 bis die italienische Luftfahrtbehörde der Alisarda die Lizenz für Flüge innerhalb des italienischen Festland erteilte. Auf Basis dieser Genehmigung wurden nun auch Verbindungen nach Mailand oder Rom in Konkurrenz zur Alitalia durchgeführt.

Finally, in 1990 the Italian authorities granted Alisarda as well the licence for flights within the Italian mainland. Based on that opportunity connections to Milano or Roma were opened in direct competition with Alitalia.

Im gleichen Jahr erfolgte in Spanien die Fusion der drei regionalen Airlines Lineas Aereas Canarias – LAC, Univers Air und Euravia zur Meridiana wodurch ein neuer Charter-Carrier gegründet wurde. Mit dieser neuen Gesellschaft fusionierte Alisarda am 1. April 1991. Das neu entstehende Unternehmen mit einem spanischen und einem italienischen Teil firmierte aber von Beginn in Italien unter dem Namen Meridiana und der Name Alisarda wurde abgelegt. Durch die Fusion wuchs die Flottengrösse schlagartig auf drei British Aerospace BAe 146, sechs McDonnell Douglas DC-9-51 und zehn McDonnell Douglas MD-80/82. Während der spanische Teil (Meridiana Air) bald in Schieflage geriet und den Betrieb im Oktober 1992 einstellen musste, konnte die nahezu namensgleiche Gesellschaft in Italien (Merdiana) in den Folgejahren ausgebaut werden.

In the same year a merger occurred in Spain, bringing together the three regional airlines Lineas Aeras Canarias –LAC, Univers Air and Euravia under the name Meridiana and thereby generating a new charter airline. Alisarda now merged with this company on April 1st1991 – creating a new company with an Italian and a Spanish part. From the start the company in Italy operated under the name Meridiana, dropping the name Alisarda. With the merge the fleet increased instantly and included now three BAe 146, six McDonnell Douglas DC-9-51 and ten McDonnell Douglas MD-80/82. Although the Spanish company (operating under the name Meridiana Air) got in financial difficulties soon and closed down in October 1992, the more or less same named company in Italy (as mentioned operating under the name Meridiana) developed successfully in the following years.

Im Jahr 2006 beteiligte sich die Meridiana zu dreissig Prozent an der italienischen Eurofly. Bereits 2009 konnte dann der komplette Zusammenschluss der beiden Airlines bekannt gegeben werden, der auch im neuen Namen MeridianaFly ausgedrückt wurde. Im Jahr 2011 verhandelte MeridianaFly dann sogar mit Alitalia einen eventuellen Zusammenschluss der beiden Airlines, welcher jedoch aufgrund der Bedenken der EU Kommission dann nicht umgesetzt wurde. Stattdessen erfolgte im July 2011 mit der Air Italy eine weitere Übernahme. Diese wurde aber zuerst als eigenständige Airline neben der MeridanaFly weiter betrieben.

In 2006 Meridiana acquired a 30 percent share in the Italian airline Eurofly. Consequently, in 2009 a complete merge of the two airlines was announced, documented as well by the new name MeridianaFly. In 2001 a potential merger was negotiated with Alitalia, which was finally not implemented due to concerns of the EU Commission. Instead, Meridiana acquired with Air Italy another airline in 2011 – which was operated afterwards as separate airline next to MeridianaFly.

Im Januar 2013 verursachten wirtschaftlichen Gründen einen Entzug der Betriebslizenz durch die italienischen Behörden. Nach entsprechenden Maßnahmen konnte MeridianaFly die Lizenz erneut erlangen, allerdings wurde sie danach dann nur noch auf Jahresbasis nach vorausgegangener Prüfung gewährt. Als Ausweg aus dieser Situation wurde Air Italy zu hundert Prozent in MeridianaFly integriert und der Markenname wieder auf Meridiana umgestellt. Gleichzeitig entschied der Konzern alle Airbus und McDonnell Douglas Flugzeuge auszumustern und auf eine einheitliche Boeing Flotte umzustellen um Kosten zu sparen.

In January 2013 the Italian authorities then revoked the licence due to economic reasons. After corrective measures Meridiana received the licence back, but had to extend now year by year based on annual checks. As solution to this situation Air Italy was integrated 100% in MeridianaFly and the new company choose as market name again Meridiana. In addition, the company decided to retire all Airbus and McDonnell Douglas aircraft and operate only with Boeings to reduce costs.

Nachdem etliche Fusionen und Beteiligungen (wie oben beschrieben) immer auf eigene Initiativen der Airline zurückzuführen waren, wurde Meridiana im Juni 2015 dann einer Prüfung durch Qatar Airways hinsichtlich einer Beteiligung unterzogen – welche am 14. July 2016 mit einer 49% Beteiligung dann auch vollzogen wurde. Der neue Mutterkonzern unternahm dann bald auch erste Schritte hinsichtlich der Flottenausrüstung. Im April 2017 erklärte der Qatar Airways CEO, dass die Muttergesellschaft Qatar aus der bereits unterzeichneten Absichtserklärung für 60 Boeing B737-Max8 20 Stück für Meridiana bereitstellen werde. Ausserdem seien 30 Boeing B787-9 Dreamliner für Meridiana und deren Langstrecken bestellt von denen die erste im Mai 2019 ausgeliefert werden sollte. Als weiterer Schritt wurde dann am 1. März 2018 die Umbenennung der Meridiana in Air Italy durchgeführt. Dabei wurde das AOC (Air Operations Certificate) der alten Air Italy zurückgegeben und das AOC der Meridiana übernommen (also genau entgegen der Umbenennung). Als Basis der Airline wurde zudem der Flughafen Malpensa in Mailand definiert während der effektive Firmensitz und die Wartungsanlagen in Olbia verblieben.

After all these mergers and acquisitions (as described above) which occurred on initiatives launched by the airline itself, Meridiana was analysed as investment opportunity in June 2015 by Qatar Airways – which was completed with a 49% acquisition in July 2016. The new mother company made a quick decision regarding the future fleet: In April 2017 the CEO of Qatar Airways announced that the airline would assign 20 Boeing B737-Max 8 to Meridiana from an already existing order of 60 airframes. Furthermore, 30 Boeing B787-9 Dreamliners already ordered for Meridiana would be assigned for long haul routes and the first of these aircrafts should arrive in May 2019. As additional step Meridiana was rebranded as Air Italy on March 1st. 2018 – at the same time the AOC (Air Operations Certificate) of the old Air Italy was returned and the one from Meridiana taken over (so exactly opposite to the rebranding). As home base of the airline Milan Malpensa was chosen, official company headquarter and maintenance stayed in Olbia.

In der Folgezeit operierte die neue AirItaly mit Boeing B737-700 und -800 auf den Kurz-und Mittelstrecken sowie vier Airbus A330-200, wobei letztere 2018 vom Mutterkonzern Qatar bereitgestellt wurden. Die ersten drei Boeing B737-Max 8 wurden ebenso 2018 übernommen, mussten dann allerdings aufgrund des weltweiten Groundings bald abgestellt werden. Die Kosten für die teure Anmietung von Ersatz-Maschinen bei anderen Airlines sowie der enorme Expansionskurs verursachten spätestens ab Mitte 2019 Turbulenzenund eine große finanzielle Schieflage, die eine Rettung letztendlich verhinderten. Dementsprechend, und da einige Geldgeber nicht mehr gewillt waren nochmals in die Air Italy zu investieren, wurde am 11. Februar 2020 durch den Verwaltungsrat der Airline beschlossen den Betrieb sofort einzustellen. Somit endete eine geplante glorreiche Zukunft  und eine reiche Vergangenheit mit einem Schlag und dem sofortigen Insolvenzverfahren.

In the last years Air Italy operated with Boeing B737-700 and -800 on short and medium haul destinations and with four A330-200 on long haul routes, these later aircraft provided by the mother company Qatar in 2018. The first three Boeing B737-Max 8 were taken over in 2018 as well, but had to be parked soon due to the worldwide grounding. The costs for renting aircraft from other airlines plus the expansion caused huge financial difficulties latest from mid-2019 onwards, which finally made a survival impossible. Consequently, and as in addition several investorsdidn’t want to engage further in AirItaly, the Board of Directors decided on February 11th. 2020 to stop all operations immediately. Thus a glorious planned future ended –and a rich history – abruptly and with an immediate insolvency.

by Bruno Geiger and Florian Szczepanek

____________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Atlas Global - 21. Februar 2020

Atlas Global - 21. February 2020

Atlas Global, ursprünglich als Atlas Jet International Airways gegründet, stellte am 12. Februar 2020 ihren Flugbetrieb aus finanziellen Gründen ein. Die am 14. März 2001 gegründete Airline war eine 100 % Tochter der Öger Gruppe und hatte das Ziel sich sowohl im Europäischen Charter - als auch im Türkischen Inland Flugverkehr zu etablieren. Mit einer Flotte aus diversen angemieteten Boeing B757 und einer A320 wurde der Betrieb noch im selben Jahr aufgenommen.

Atlas Global, originally founded as Atlas Jet International Airways, ceased operationson February 12th. 2020 due to financial difficulties. Founded on March 14th. 2001, the airline was a 100% subsidiary of Öger Group and aimed to establish itselfwithin the European Charter Operations and as well Turkish national network. Based on a fleet ofrented Boeing B757 operations were launched in the same year.

Im Jahr 2005 wurde beschlossen ein Re-Branding der Airline durchzuführen, wobei der Name auf AtlasJet geändert und eine neue rote Bemalung eingeführt wurde. Gleichzeitig verkaufte die Öger Gruppe ihre restlichen Anteile an der Airlinean die AtlasGlobal Group wodurch AtlasJet zu einer eigenständigen Airline wurde.

In 2005 the decision to re-brand the airline was made, changing the name to AtlasJet and introducing a new colour scheme with red elements. At the same time Öger Group sold its last shares to AtlasGlobal Group which resulted in AtlasJet now being an independent airline.

Im Jahr 2013 wurden zusätzlich die AtlasJet Ukraine als auch die ZagrosJet gegründet, die als Tochtergesellschaften eigene Flüge durchführten. Während ZagrosJet Flüge aus der autonomen Region Kurdistan nach Nordeuropa und den Nahen Osten anbot, wurde AtlasJet Ukraine für Flüge ab Charkiw nach Istanbul sowie zu Charter-Destinationen wie Antalya oder Bodrum eingesetzt.

In 2013 AtlasJet Ukraine and ZagrosJet were founded, which operated own flights as subsidiaries. ZagrosJet offered flights from the autonomous region Kurdistan to northern Europe and the Near East. AtlasJet Ukraine operated flights between Kharkiv and Istanbul and to charter destinations like Antalya and Bodrum.

Ein weiteres Re-Branding zur AtlasGlobal erfolgte am 1. April 2015 wodurch auch die Eigentümerschaft der Atlas Global Group auf den Fliegern klar ersichtlich wurde. Ausserdem wurde die Flotte auf die Airbus Typen A319, A320 und A321 vereinheitlicht. Einzige Ausnahme war in der Folge die Anmietung zweier Boeing B737-800, die aber lediglich im Jahr 2017 und 2018 eingesetzt wurden. 2017 stellte auch die Tochter Zagrosjet den Betrieb wieder ein. Hintergrund war das Verbot von internationalen Flügen aus der autonomen Region Kurdistan durch die irakische Zentralregierung womit der Zagrosjet die Geschäftsgrundlage entzogen war.

Another rebranding to AtlasGlobal occurred on April 1st. 2015 thereby making the ownership of AtlasGlobal Group clearly visible as well on the planes. Furthermore, the fleet was now standardised on Airbus A319, A320 and A321. Sole exception was the temporary lease of two Boeing B737-800, which were operated in 2017 and 2018 only. In 2017 the subsidiary ZagrosJet ceased operations – background was the ban of international flights from the autonomous region Kurdistan by the Iraqi government –thereby extinguishing the business model of ZagrosJet.

AtlasGlobal selbst nahm unter Fortführung der Idee einer reinen Airbus Flotte 2019 drei A330 in Betrieb, nachdem 2018 bereits drei Maschinen gemietet worden waren. Allerdings geriet die Airline und der Ableger in der Ukraine bereits Mitte 2019 in finanzielle Schieflage aufgrund derer der Betrieb im November 2019 provisorisch eingestellt wurde. Ein Teil der Flotte aus 16 Maschinen wurde an die Leasinggeber retourniert oder auf türkischen Flughäfen abgestellt. Nach einer Finanzspritze konnte der Flugbetrieb am 21. Dezember 2019 mit vier A321 wiederaufgenommen werden. Die Flugzeuge wurden hauptsächlich auf türkischen Inlandsrouten eingesetzt, da saisonbedingt Charterflüge in touristischen Gegenden wie Antalya oder Bodrum nicht sinnvoll waren.

AtlasGlobal itself extended the model of operating a sole Airbus fleet with three Airbus A330 in 2019, after three such aircraft were rented already in 2018. However, in mid-2019 the airline including its subsidiary in Ukraine experienced financial difficulties, requiring a temporary end of operations in November 2019. A part of thefleet of 16 aircraft was returned to lessors or parked on Turkish airports. After a new financial investment, the flight operations were restarted on December 21st. 2019 with four A321. The aircraft operated mainly on routes within Turkey as charter flights to touristic destinations like Antalya and Bodrum are not highly frequented during the winter season.

Dieser Neustart brachte aber offenbar keinen langfristigen Erfolg und so wurde am 12. Februar 2020 in türkischen Medien darüber informiert, dass die AtlasGlobal endgültig in die Insolvenz gehen wird und die Mitarbeiter nicht mehr zu erscheinen hätten. Kurze Zeit darauf wurde der Airline nun auch noch von der Türkischen Zivilluftfahrtbehörde SHGM das AOC (Air Operations Certificate) entzogen, was das endgültige Ende der AtlasGlobal besiegelte.

But this relaunch was in the end not successful long term. Consequently, on February 12th. 2020 Turkish medias informed that AtlasGlobal would go to insolvency completely and employees don’t need to show up to work anymore. Shortly after, the AOC (Air Operations Certificate) was revoked by the Turkish Civil Aviation Authority SHGM, thereby closing the history of AtlasGlobal.

by Bruno Geiger and Florian Szczepanek

____________________________________________________________________________________________________________________________________________________

CargoLogicAir - CLA - 24. Februar 2020

CargoLogicAir - CLA - 24. February 2020

Cargo Logic Air –CLA wurde am 3. März 2015 durch die Volga Dnepr Gruppe als Tochtergesellschaft mit Basis am London Stansted Flughafen gegründet. Der Erstflug wurde am 25. Januar 2016 mit einem von Aircastle angemieteten Jumbo durchgeführt und führte von Doncaster via Frankfurt nach Bari in Italien. Im weiteren Verlauf des Jahres wurden hauptsächlich Frachtcharter Flüge weltweit angeboten um den Jumbo auch auszulasten.

Cargo Logic Air –CLA was founded March 3rd. 2015 by Volga Dnepr Group as subsidiary with a base on the airport London Stansted. The first flight was operated with a freight jumbo wet leased from Aircastle and routed from Doncaster via Frankfurt to Bari in Italy. In the following months the aircraft was offered for freight charter flights worldwide to occupy fully the aircraft.

Im Februar 2016 wurde von Air Bride Cargo eine zusätzliche BoeingB747-8 im Sub-Lease übernommen, mit der die erste regelmäßige Route von Stansted über Atlanta, Mexiko-Stadt und Houston nach Frankfurt und weiter nach Abu Dhabi in Betrieb genommen werden konnte. Durch den Cargo Boom wurde auch bei Cargo Logic die Flotte um zwei weitere B747-400 ausgebaut womit ab Ende 2018 insgesamt 4 Cargo Jumbos in Betrieb waren.

A second Boeing B747-8 was sub-leased in February 2016, which operated the first scheduled service from Stansted to Atlanta, Mexico-City and Houston to Frankfurt and on to Abu Dhabi. Supported by the growth in cargo business the fleet was extended by two additional Boeing B747-400 resulting in four Jumbo aircraft in operations at the end of 2018.

Leider geriet die Airline bereits Mitte 2019 in finanzielle Schieflage – ausgelöst durch Überkapazitäten in der Luftfracht im Allgemeinen als auch schlechter Auslastung bei den angebotenen Flügen. Aus diesem Grund wurde die Flotte bereits im Dezember 2019 auf eine Maschine reduziert mit der nur noch ein Minimum an Verbindungen geflogen wurde.

Sadly, the airline experienced financial difficulties mid of 2019 –caused by overcapacity in air freight overall and low utilisation of offered flights. Consequently, the fleet was reduced to one aircraft at the end of 2019 already, offering only a minimum of connections.

Am 24. Februar 2020 wurden dann schlussendlich alle Füge gestrichen und der letzte Jumbo an die Schwester Air Bridge Cargo zurückgegeben. Das AOC (Air Operator Certificate) wurde ebenfalls bei der Britischen Luftfahrtbehörde abgegeben. Somit ist das Schicksal der CLA wohl endgültig besiegelt.

On February 24th. 2020 all flights were cancelled finally and the last Jumbo was returned to sister company Air Bridge Cargo. The AOC (Air Operator Certificate) was returned as well to the British Civil Aviation Authorities. This obviously seals the fate of CLA.

by Bruno Geiger, Florian Szczepanek, Tom Ziegler

____________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Air Cargo Global - ACG - 28. Februar 2020

Air Cargo Global - ACG - 28. February 2020

Air Cargo Global –ACG wurde im Jahr 2013 unter der Leitung von Andrey Goryasko als CEO mit Heimatbasis auf dem Flughafen Bratislava als Nachfolger der Air Cargo Germany gegründet. Im Sommer 2014 wurde der Betrieb mit einer von Air Cargo Germany übernommenen Boeing B747-400 aufgenommen. Die Flüge wurden hauptsächlich zwischen Frankfurt und Bratislava nach Shanghai und Hongkong durchgeführt.

Air Cargo Global –ACG – was founded under leadership of Andrey Goryasko as CEO in 2013 on the home-base Bratislava as successor for the Air Cargo Germany. Operations were started with a Boeing B747-400 taken over from Air Cargo Germany in summer 2014. The main flight route offered was between Frankfurt and Bratislava to Shanghai and Hongkong.

Bereits im November 2016 konnte eine weitere Boeing B747-400 von ACT Cargo akquiriert werden mit der die Frachtgesellschaft nun in der Lage war auch ad-hoc Charter anzubieten. So konnten nun auch kurzfristige humanitäre Flüge in Krisengebiete in West-Afrika durchgeführt werden. Dank der großen Nachfrage wurde im Juni 2017 nochmals ein weiterer Fracht Jumbo von ACT Cargo übernommen.

Already in November 2016 an additional Boeing B747-400 from ACT Cargo was acquired which allowed the airline to offer now as well ad-hoc charter flights. Consequently, humanitarian flights on short notice to crisis regions in West Afrika could be performed. Thanks to big market demand an additional freight Jumbo was taken over from ACT Cargo in June 2017.

Leider geriet auch die Air Cargo Global Mitte 2019 in finanzielle Turbulenzen durch die Übersättigung an Frachtkapazitäten am Markt. So mussten bereits im Dezember 2019 die Maschinen der Airline mangels Aufträgen abgestellt werden, wobei zwei der Jumbos in Liege parkiert wurden. Der dritte Jumbo soll laut vorhandener Informationen in Kasachstan zur Wartung sein.

Sadly, Air Cargo Global experienced as well by financial difficulties caused by the overall overcapacity of freighters in the market. All aircraft were parked in December 2019 due to missing demand, two of the Jumbos were parked in Liege. The third airframe is in maintenance in Kazakhstan according to the existing information.

Den Mitarbeitern in Deutschland wurde mittlerweile gekündigt und das AOC (Airline Operation Certificate) hinterlegt. Somit verschwindet bereits die zweite Frachtgesellschaft innerhalb kürzester Zeit vom Markt.

The employees in Germany were laid off since then and the AOC (Air Operations Certificate) returned. Thus within weeks the second fright airline disappears from themarket.

by Bruno Geiger, Florian Szczepanek, Tom Ziegler

____________________________________________________________________________________________________________________________________________________